Zur Hölle mit den Profs, Teil 2: Ein Element - Eisen, eine Verbindung - Rost

Nicht das der Eindruck besteht, wir haben damals unsere Prüfungen geschenkt bekommen...

An meine Vordiplomsprüfung in Mechanik kann ich mich auch erinnern:

Der Prof kam rein, zog sich sein Jacket aus, krempelte die Ärmel hoch, forderte mich auf, das Gleiche zu tun, denn jetzt würde es mir ganz schnell ganz heiß werden...und dann musste ich Hamilton und Lagrange vorwärts und rückwärts herleiten, begründen, anwenden...


In dieser Vordiplomsprüfung musste ich mich auch in Chemie prüfen lassen. Es war üblich, dass die angehendne Physiker das in physikalischer Chemie machten.

Und es war üblich, dass man sich vorher bei seinem Prüfer vorstellte.

Und genau das machte ich...

Prof: "So, sie wollen Physiker werden. Das ist ja toll. Ich habe da drüben ein Messgerät, das funktioniert nicht, können Sie mal einen Blick drauf werfen?"

Ich machte das und kriegte es zum Laufen...Ich kann mich nicht mehr erinnern, was war, aber es muss was ganz Triviales gewesen sein, wie fehlender Netzstecker, kaputte Sicherung oder so...denn ich bin und war nicht so sonderlich technisch begabt...


Die Begeisterung des Profs überschlug sich. Er wollte mich mit allen Mitteln überreden, Diplom in Chemie zu machen und in seine Arbeitsgruppe einzutreten.

Er brauchte jemand, der die Geräte reparierte und in Gang hielt....

Ich zögerte...

Da fragte er nach meiner Religion...

Ich war damals noch in der Kirche, bin aber später aus Überzeugung ausgetreten.

Aber damals sagte ich: "Evangelisch"

Prof: " Das ist ja fantastisch. Ich kenne einen evangelischen Pastor, der ihnen ganz billig ein Baugrundstück zur Verfügung stellen kann...wenn Sie in meine Arbeitsgruppe kommen...,"

Ich fand es taktisch unklug, vor der Prüfung da Nein zu sagen, konnte ihn aber überzeugen, dass ich erst einmal die angemeldeten Prüfungen abarbeiten muss, bevor ich mich in Chemie umschreibe.



Drei Wochen später...


Chemieprüfung.

Prof, sein Assistent als Protokollant, ich.

Prof: "Ah Sie sind sind es, Sie erinnern sich an unsere Absprache?"

Ich: "Ja, klar..."

Prof:" Gut, dann beginnen wir die Prüfung. Nennen Sie mal ein Element."

Ich: "Eisen???"

Prof: "Kennen Sie eine chemische Verbindung damit?"

Ich: "Rost????"

Er schwieg.

Also fing ich an, alles zu erzählen, was ich über Korrosionschemie wusste. Das war viel. Und dauerte fast 25 Minuten.

Ich hörte auf.

Der Prof stellte mir eine einfache fachliche Frage aus der Korrosionschemie.

Sein Assistent flüsterte ihm zu: "Herr Professor, das hat er gerade alles erklärt"

Prof: "Na denn, das war eine 1. Und sie denken dran..."

Ich: "Ja!"

Ging und habe ihn nie wieder gesehen.