Wie es ist eine Fledermaus zu sein...

Thomas Nagel hat 1974 eine der bedeutendsten philosophischen Fragen gestellt: Wie ist es eine Fledermaus zu sein?

Kein Mensch kann die Frage beantworten, denn jedes Lebewesen konstruiert sich auf Grund der eigenen Sinneseindrücke eine ihm eigene Welt, in der es sich perfekt orientieren kann.


Und auch ich habe in den ersten Lebensjahren das sehr extrem gemacht: Meine Welt entstand immer erst unmittelbar vor mir. Sobald Dinge entfernt waren, wurden sie unkenntlich und verschwammen im Nichts.

Ich dachte, das sei so. So ist es eben halt.

In die Grundschule gekommen, wunderte ich mich darüber, dass die Klassenräume so schlecht konstruiert waren. Die Tafel war so weit weg, dass sie im verschwommenen Bereich, zumindest für mich, war. Sollte ich etwas abschreiben, musste ich nach vorne zur Tafel laufen, den Satz auswendig lernen und in dann zurück am Platz notieren.

Mich wunderte schon, dass die faulen Mitschüler so etwas nicht machen...


Kurzum, ich war extrem kurzsichtig...

Mein Klassenlehrer bestellte meine Eltern in die Schule und empfahl dringend den Besuch eines Augenarztes.

Über 5 Dioptrien war meine Anfangsstärke der Brillengläser...

Damals eine Brille zu bekommen, war ein Makel...Brillenschlange wurde man gerufen...

Aber das war mir egal, denn ich entdeckte eine neue Welt...Bäume mit scharfen Umrissen, auch in großer Entfernung...Und Autos veränderten nicht den Anblick, wenn sie näher kamen. Und der helle Fleck am Himmel war eine Mondsichel. Und zum ersten Mal musste ich wohl Sterne gesehen haben...aber daran kann ich mich nicht erinnern...



Übrigens: Fledermäuse habe ich später auf meinen Höhlenexkursionen oft gesehen. Einmal haben sie mir sogar geholfen:

Ich wollte zum Ausgang der Höhle, allein, weil die anderen noch beschäftigt waren. Ich kam an eine Verzweigung und konnte mich nicht erinnern, welche der beiden Gänge der richtige ar. Da wir viele 100 m tief in einer Hochgebirgshöhle waren, schien es angebrachter hier auf die anderen zu warten.

Dann kam eine Fledermaus angeflogen, setzte sich auf mein Knie...wartete eine Weile und flog dann in eine der beiden Gänge hinein. Ich folgte ihr und kam zum Ausgang.