KP und die Sehnsucht nach dem Schwarzen Loch

Ja, Schwarze Löcher prägen die Entwicklung unseres Universums, sie treiben die Evolution der Galaxien an. Aber wie Hawking gezeigt hat, verschlucken sie nicht alles, sie speichern die in sie hineinfließende Information an der Oberfläche des Ereignishorizontes und strahlen, wenn auch geringe, Energien ab.

Dadurch nimmt ihre Masse ab, die Strahlung wird stärker und letztlich explodieren sie.

Dann ist alles zerstört, auch die Information, die sie gespeichert haben.

Das alles war vor knapp 40 Jahren nicht bekannt, es hätte meinen Wunsch nach einem Kontakt zu einem Schwarzen Loch sicher noch mehr verstärkt.

Hm, warum erzähle ich das?


Wir müssen zurück in eine Mathestunde gehen, irgendwann in den 80-ern, eine 8. Klasse.

Mal wieder hatte niemand die Hausaufgaben gemacht.

Ich machte das, was alle Lehrer tun...ich meckerte...und das tat mir richtig gut! Ich machte das, was alle Lehrer dann weiter tun...noch mehr meckern...

Um ehrlich zu sein, ich steigerte mich in eine Standpauke ersten ranges hinein... es machte Spaß, hebte das Selbstwertgefühl an, 34 junge Menschen erstarrten vor Ehrfurcht....Wahnsinn...

Eine Schülerin wagte es mich zu unterbrechen. Sie meldete sich.

Ich war erbost. Ich beachtete sie nicht. Sie meldete sich weiter. Stumm. Mit ruhiger Miene. Aber mit ausgestrecktem Arm.

"Katharina, Du kommst jetzt nicht dran. Du wartest bis ich fertig bin. Ich habe euch noch mehr zu sagen."

(Ich bin mir recht sicher, dass sie Katharina hieß. Sie saß hinten links in der Ecke.).

Sie hatte keine Chance. Ich machte weiter mit meiner Standpauke. Es ging ja um mich und mein Wohlbefinden.

Herrlich!

Nach einer Weile ging mir der Inhalt aus und ich beschloss gönnerhaft aufzuhören.

Immer noch war die Hand von Katharina oben, ununterbrochen, unübersehbar.

"Nun, Katharina, jetzt bist Du dran. Was hast Du uns zu sagen?"

Katharina:" Herr Haupt, Ihr Reißverschluss ist offen....".

Ein Blick nach unten...ratsch...und der Wunsch nach einem Schwarzen Loch war riesig. Es sollte mich aufnehmen, in sich verschlingen, alles, auch alle Information über mich dauerhaft verschlucken. Abgeschirmt von einem unüberwindbaren Ereignishorizont wollte ich keinen Kontakt mehr zu diesem Universum haben. Aber es passierte nichts...Gar nichts...

Und das Schwarze Loch kam auch nicht...

Rausrennen? Nachsehen, ob da eins ist?


Keine Option. Die Beine waren gelähmt.


Die Klasse blieb ruhig. Im roten Dauerleuchten meines Kopfes setzte ich den Unterricht fort....so als wäre nichts gewesen.

Das habe ich bestimmt geträumt...reine Phantasie...

Mehr weiß ich nicht mehr...aber über Amnesie habe ich schon mal was geschrieben...